Platzregeln


Ergänzend zur DGV/LGV Hardcard gelten folgende Platzregeln: 

 

1.    Regel 27 / 33-2 – Ausgrenzen:

Weiße Pfähle oder Wildschweinzäune sind Ausgrenzen, je nach dem sie der Innerseite des Golfplatzes näher stehen.
Interne Ausgrenze rechts der Spielbahn 17 hat nur beim Spielen der Spielbahn 17 Bedeutung.

2.    Regel 24 – Hemmnisse

Beim Spielen der Spielbahn 10 sind die grün-weiß markierten Pfosten rechts am Fairwayrand unbewegliche Hemmnisse (Regel 24 – 2 )

3.    Regel 26 – Wasserhindernis/ Biotope:

Biotope sind durch gelbe bzw. rote Pfähle mit grünen Köpfen markiert. Diese Gebiete/Flächen dürfen nicht betreten werden. Es ist ein neuer Ball ins Spiel zu bringen. Liegt der Ball in diesen Biotopen/Gebieten, muss der Spieler unter Hinzurechnung eines Strafschlages nach Regel 26 verfahren.

Liegt der Ball im Gelände und es tritt durch das Biotop eine Behinderung des Standes oder des Raumes des beabsichtigten Schwunges auf, so muss der Spieler den nächstgelegenen Punkt bestimmen, der nicht näher zum Loch liegt, eine Behinderung durch das Biotop ausschließt und nicht in einem Hindernis liegt. Der Spieler muss den Ball straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so bestimmten Punkt fallen lassen.

4.    Strafe für Verstoß gegen Platzregel 1 - 3:

Bei einem Lochwettspiel: Lochverlust
Bei einem Zählspiel: 2 Strafschläge

5.    Bestandteile des Platzes:

Steinhaufen und Findlinge sind integrierter Bestandteil des Platzes.



Aus aktuellem Anlass:


Ungewöhnlich beschaffener Boden  

    - Kot von Wasservögeln - Regel 25-1

Behinderung durch Kot von Wasservögeln ist gegeben, wenn ein Ball auf einer kurz gemähten Fläche in einem solchen Umstand liegt oder der Raum des beabsichtigten Schwungs betroffen ist.

Liegt der Ball auf dem Grün, so ist Behinderung auch dann gegeben, wenn sich Kot von Wasservögeln auf der Puttlinie befindet. 

Erleichterung nach Regel 25-1.bIII.

Behinderung nach dieser Regel ist nicht gegeben, wenn nur die Standposition des Spielers betroffen ist.


Stand: Mai 2017 


Rahmenausschreibung für Wettspiele

 

  1. Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut) des Deutschen Golfverbandes e.V. Das Wettspiel wird auf Grundlage des DGV-Vorgabensystems ausgerichtet. Zusätzlich gelten die Platzregeln des Golf-Club Westerwald e.V.

  2. Abmeldungen nach Meldeschluss oder Nichtantritt zum Wettspiel befreien nicht von der Zahlung der Meldegebühr.

  3. Bei weniger als zwölf gemeldeten Teilnehmern entfällt das Wettspiel.

  4. Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von fünf Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort des Starts ein, so muss er sich 2 Strafschläge hinzurechnen, sofern nach Regel 33-7 das Erlassen der Disqualifikation nicht gerechtfertigt ist.

  5. Bei körperlicher Behinderung, die das Absolvieren der Wettspielrunde ohne Cart nicht erlaubt, ist die Benutzung gestattet. Es besteht Attestpflicht.

  6. Sofern in der Einzelausschreibung nicht anders bestimmt, gilt: Bei gleichen Brutto- oder Nettoergebnissen gilt das „Kartenstechen“. Bei weiterer Gleichheit entscheidet das Los.

  7. Sofern in der Einzelausschreibung nicht anders bestimmt, gilt: Die Nettopreisklassen werden nach Meldeschluss eingeteilt und bekannt gegeben.

  8. Sofern in der Einzelausschreibung nicht anders bestimmt, gilt: Jeder Spieler kann in einem Wettspiel nur einen Preis (Ausnahme Sonderpreise) gewinnen; Bruttopreise gehen vor Nettopreise.

  9. Die Spielleitung hat in begründeten Fällen bis zum Start des ersten Flights das Recht, die Ausschreibung zu ändern (Ausnahme: Vorgabewirksamkeit). Nach dem ersten Start sind Änderungen der Ausschreibung nur bei Vorliegen außergewöhnlicher Umstände zulässig.

  10. Die Wettspielleitung wird durch Aushang bekannt gegeben.

  11. Wettspiele sind mit Abschluss der Siegerehrung beendet.

  12. Die Ergebnislisten werden im Internet veröffentlicht. Mit der Meldung zu einem Wettspiel stimmt der Spieler der Veröffentlichung seines Namens, seiner Vorgabe und seines Wettspielergebnisses in der Ergebnisliste im Internet zu.

 

EDS-Runden

 
Es kommen die Regeln laut Vorgaben- und Spielbestimmungen des DGV zur Anwendung. Für Spieler der Vorgabenklassen 2 - 6 muss der Zähler mindestens eine EGA-Vorgabe von -36,0 oder besser haben.



Meldegebühren bei Turnierabsagen

 
Wir weisen darauf hin, dass bei Turnieranmeldungen alle nach dem Meldeschluss notierten Teilnehmer  den festgelegten Turnierbeitrag leisten müssen.
Absagen vor Meldeschluss haben Gültigkeit und entbinden vom Entrichten der Turnierbeiträge.
Wolfgang Busch
Spielführer



Spielausschuss und Spielleitung

 
  • Wolfgang Busch   (Vors.)
  • Dr. Willfried Schnabel        
  • Inge Neumann
  • Michael Maasch  
  • Jochen Thanner
  • Monika Alberts
  • Kerstin Mai



Vorgabenausschuss

 

  • Wolfgang Busch
  • Monika Alberts
  • Inge Neumann
  • Michael Maasch
  • Kerstin Mai



Etikette

 
Die Etikette ist das richtige sportliche Verhalten während eines Golfspiels. Bei wiederholter Nichtbeachtung der Etikette kann ein Spieler disqualifiziert werden. Die Einhaltung dieser Regeln soll die Sicherheit aller Spieler gewährleisten, sowie ein flüssiges und sportlich faires Golfspiel ermöglichen und den Platz optimal schonen.



Sicherheit

 
Vergewissern Sie sich vor einem Abschlag, dass niemand getroffen werden könnte. Dies gilt auch für Steine, Gras usw., die durch Ihr Spiel weggeschleudert werden könnten.
Der englische Ruf „FORE“ zeigt dem Golfer an, dass er von einem fliegenden Golfball gefährdet ist. Am besten sollte man den Kopf nach unten nehmen und die Hände schützend über seinen Kopf halten.



Rücksicht


Setzen Sie keinen Ball auf, bevor der Spieler, dem die Ehre gebührt, abgeschlagen hat.
Stören Sie nie einen Spieler, der sich gerade konzentriert bzw. einen Abschlag macht.
Stehen Sie immer so neben Ihrem Mitspieler, dass dieser nicht gestört wird.
Stellen Sie Ihren Caddy - bevor Sie das Grün betreten - 
in Richtung des nächsten Abschlags.
Spielen Sie erst, wenn Spieler vor Ihnen außer Reichweite sind.

 


Spieltempo


Geben Sie nachfolgenden Spielern ein Zeichen, falls Sie einmal einen Ball suchen müssen. Diese werden Sie dann überholen.
Ist vor Ihnen eine Bahn frei? Lassen Sie die Spieler nach Ihnen überholen.
Verlassen Sie das Grün unverzüglich, sowie Sie zu Ende geputtet haben.
Schreiben Sie Ihre Punkte ert beim nächsten Abschlag auf.
Spielen Sie auf dem Platz nur mit einem Ball.


Vorrecht


Wenn Sie Einzelspieler sind, haben alle anderen Spielgruppen Vorrang.
Platzschonung
Legen Sie herausgeschlagene Rasenstücke wieder zurück.
Ebnen Sie ein Sandhindernis, wenn Sie es betreten haben.
Legen Sie keine Golftaschen auf das Grün.
Befahren Sie das Grün nicht mit dem Caddy.



Das BEFAHREN VON GRÜNS & VORGRÜNS mit TROLLEYS IST N I C H T GESTATTET!







Golf-Club Westerwald e. V.
Steinebacher Straße
57629 Dreifelden
Telefon:  02666-8220
Telefax:  02666-8493
E-Mail:   sekretariat@gc-westerwald.de